Wyvern Replica-Serie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wyvern Replica-Serie

      Hallo zusammen,

      früher habe ich immer selbst meine LARP-Waffen gebaut. Aber das Leben, die Zeit, die Arbeit, etc. pp. führen dazu, dass ich mir wohl das erste Mal eine Waffen kaufen muss.

      Besonders ins Auge gestochen ist mir beim ersten Überblick die Wyvern Replica Serie.
      Insbesondere würde mich der Katzbalger interessieren.

      Die Authentic-Line finde ich schon sehr spannend.
      Ich habe gehört, dass die erste Werkstoffmischung extrem hart war, aufgrund eines Fehlers beim Lieferanten. Andere (herkömmliche) LARP-Waffen sind davon schlichtweg zerstört worden. Wyvern hat diese erste Charge relativ unproblematisch zurückgenommen und gegen eine verbesserte Werkstoffmischung getauscht, die jetzt angeblich weicher sein soll.

      Hat jemand hierzu bereits Erfahrungen gesammelt? Wie empfindet ihr die aktuellen Klingen? Look and Feel, Gewicht, Auswuchtung (könnte man ja mit Bleiband ggf. noch korrigieren), Farbe, Bemalung, etc.

      Da ich bis zur Gräbermark gerne die neue Waffe hätte und auch eine Scheide dazu noch bauen muss: Wie schnell liefert Wyvern?
    • Ich haben seit letztem Jahr einen Dolch aus der Serie.
      Optik: ist super, auch die Klinge gefällt.
      Haptik: Knauf ist wirklich sehr hart, dafür widerstandsfähig (scheuert an Kettenhemd, wird teilweise mit Kettenhandschuhen geführt).
      Definitiv nix zum Pömpfen.
      Die Klinge ist fest, aber safe. Die Wabbelschwerter, bei denen der Kern gleich durchdrückt, finde ich unangenehmer.

      Insgesamt bin ich zufrieden; man muss aber etwas vorsichtiger und rücksichtsvoller im Umgang (gerade Knauf) sein.

      Lieferzeit bei letzter Bestellung lag, glaube ich, bei 2-3 Wochen (war ne Kombi aus unterschiedlichen Griff und Klingenmodellen).
    • Lieferzeit Wyvern kommt drauf an. Mein Dolch war innerhalb weniger Tage da (vor ein paar Wochen bestellt).

      Ich persönlich liebe die Replica-Serie sehr. Vor allem seitdem die Klingen nochmal neu aufgelegt wurden. Wir haben mehrere Dolche und Schwerter, Klingentausch bei Beschädigung läuft problemlos.
      Ylva Enneleyn von Tegelbarg und Birkenhain zu Wolfshain-Fuchsgrund - Dame aus Dros Rock, Frau von Herrn Eickhart von Birkenhain und Tegelbarg
      Kelra Talbrok - Samaras Schwester
    • Ein paar von uns haben die mit der ersten Generation gekauft, glaube letztes Jahr am Conquest hat man gegen einen geringen Obulus dann die neuesten Klingen im Austausch bekommen.

      Die Kümmern sich echt gut um das Produkt, sieht gut aus und was die Truppe sagt liegen die echt gut in der Hand.
      - Lache laut, lauf schnell und vergiss nicht gütig zu sein -
      The Doctor
    • Ahoi.
      Die Wyvernklingen sind echt feine Stücke. Ich habe hier derweil einen 1 1/2-Hand der Replica-Serie liegen und werde hoffentlich für die Gräbermark noch eine Kurzschwert aus der Classic-Line mit Scheide haben wollen.
      Zum Thema Zeit: Die erste Order hat trotz Verfügbarkeitsstatus im Shop seine Zeit gebraucht, die nächste Order hängt wohl auf Grund der Anfertigung der Scheide im Bearbeitungsstatus (vor einer Woche in Auftrag gegeben)

      Was ich zum vorliegendem Stück sagen kann: Look und Feel ist großartig. Das Ding hat eine gute Optik, ein ordentlich verteiltes Gewicht und einen recht soliden Paintjob. Solide ist aber auch das Wort in puncto Führung: Für das eigene Erlebnis fühlt es sich super an, doch für dein gegenüber droht es echt fest zu werden. Dauerhafte Kontrolle über die Wucht ist daher ein must-have. Wenn die neue Generation an Klingen das ganze etwas "entschärft", wäre auch ich recht froh drüber.

      PS: Ich hoffe dein Katzbalger kommt zeitig an - ich würde ihn dann auch gerne mal in die Hand nehmen :whistling: (Waffenparty statt Tupper)
      It's hard enough, fighting a war - but it's worse knowing no matter how hard you try... you can't f**k them all!
    • Ich habe mir vor einigen Wochen ein schönes Bastardschwert bestellt. Lieferzeit war 20 Tage.
      Mytholon verkauft die Dinger auch, allerdings noch erste Edition, daher vorsicht! Ich wurde da auch erst von Sven drauf gebracht.

      Bin mit der Optik durchaus zufrieden, wie es sich damit kämpfen lässt werde ich demnächst einmal ausprobieren.
    • Ich habe das Kurzschwert. Lieferzeit war länger als gedacht, ich musste auch nachtelefonieren.

      Klagen wegen der Härte hab ich noch nicht gehört im „Einsatz“, aber ich war auch sehr vorsichtig, war schon vorgewarnt. Und für Massenschlachten nehm ich dann doch eine Toastbrotwaffe.
    • Sehr, sehr gute Waffen. Selbstbauwaffen mit weichem Schaumstoff und schwachen Klebekanten und dünnem Latex kann das durchaus angreifen. Die erste Charge war etwas zu hart, weil zu stark verdichtet an den Kanten und die waren schon sportlich.

      Da ist aber auch wieder viel eskalierende Sicherheitspanik dabei gewesen.

      Ich finde die Sanderwaffen etwas hübscher und bei manchen Wyverndolchen verstehe ich nicht warum sie einen Kernstab verbauen... Aber ja, Wyvern hat größere Mengen parat, Sander ist leider schnell ausgebucht.
      "Alles was ich liebte ist tot. Nur der Krieg erfreut mein Herz und dieser Mann wird mir die Waffen geben ihn zu führen - Heil dir, Tiash'Re von Hakarioth!"
    • Tim wrote:

      Da ist aber auch wieder viel eskalierende Sicherheitspanik dabei gewesen.
      Ah, da wäre ich vorsichtig! Ein Bekannter kennt jemanden, der gesehen haben will, wie jemandem mit so einer harten Waffe eine Hand abgeschlagen wurde. Also zumindest hätte es so sein können...


      Im Shop bietet Wyvern ja auch noch weichere, breitere Klingen (Classicline) an.
      Hat die schon jemand in der Hand gehabt?


      (...warum habe ich plötzlich Dinge im Warenkorb bei Wyvern liegen???)
    • Ist genauso passiert, doch keine Sorge:
      Kurz darauf wurde er mit einem Larpmorgenstern an einer Kette angegriffen, welche sich unglücklicherweise um den Hals wirbelte und binnen Sekunden den Erstickungstod brachte - hatte nicht lang unter der abgetrennten Hand gelitten.

      @Warenkorb:
      Do it!
      It's hard enough, fighting a war - but it's worse knowing no matter how hard you try... you can't f**k them all!
    • Das kann ich aus erster Hand entkräften.

      Ich habe da wirklich fiese Dinge gesehen. Die Härte war am Ende gar nicht das Schlimme. Sie waren schlicht nicht entgratet und haben sich dadurch in Larpwaffen gefräst. Sowie lange Cuts in Schilden. Und nein keine billigen Selbstbauteile. Auf Oberarmen und Schienbeinen haben sie lange Schürfwunden ähnlich einem Papercut hinterlassen.
      Ich spreche selber oft genug gegen diese ganze Sicherheitspanikmache, wie Kettenwaffen, Stichwaffen etc pp, aber die erste Charge der Wyvern Replica hat ihren Ruf zu recht.
      Sie haben ja auch (großartig) reagiert, mussten sie auch denn auf dem CQ war damals im Gespräch sie verbieten zu lassen.
      Die neuen Chargen der Replica sind große klasse.
      Gefühlt unkaputtbar, und wenn doch vieles ist reklamierbar.
      Die Waffen sind auf Grund ihrer Beschaffenheit trotzdem eher für geübte Kämpfer.
      Kassian von Auenglut [img='http://fs5.directupload.net/images/170530/temp/r93hkbgk.png',none,100][/img], Reichsritter des Ostreiches, Kommandant vom Sturm von Ardor [img]http://fs5.directupload.net/images/151215/temp/dfye6kdq.png[/img]
      Die Flamme im Herzen - voran ohne Furcht!

      Und dies Herz, eh' es zusammenbricht, Trinkt noch Glut und schlürft noch Licht. (Karl Gottlieb Lappe)
    • Wie definierst Du geübte Kämpfer, Sven? Wo liegt die Schwierigkeit damit?

      ich überlege ja auch, meien Schwerter endlich mal auszutauschen, aber meine Kampfskills würde ich eher so auf geübte Topfpflanze einordnen.
      "Wahrhaftigkeit liegt im gerechten Handeln" - Wahlspruch des Hauses Darkenhowe
    • Geübte Kämpfer ist vielleicht nicht ganz richtig formuliert.
      Sie sind für Leute die Abstoppen können, Schläge ins Spiel bringen ohne Dellen in Brustpanzer zu hauen sowie Larpkampf als erweiterte Darstellung sehen.
      Für sportliche Kämpfer können sie schnell zu hart oder eben zu wenig Fläche beim Auftreffen haben.
      Was sie schnell schmerzhaft werden lassen kann.
      Kassian von Auenglut [img='http://fs5.directupload.net/images/170530/temp/r93hkbgk.png',none,100][/img], Reichsritter des Ostreiches, Kommandant vom Sturm von Ardor [img]http://fs5.directupload.net/images/151215/temp/dfye6kdq.png[/img]
      Die Flamme im Herzen - voran ohne Furcht!

      Und dies Herz, eh' es zusammenbricht, Trinkt noch Glut und schlürft noch Licht. (Karl Gottlieb Lappe)
    • Sven auch die erste Charge hat brauchbare - wenn auch härtere - Waffen gehabt, die schlecht entgrateten Waffen waren da auch nicht die Regel sondern es gab auch positive Ausnahmen.

      Abstoppen muss man mit fast jeder LARPwaffe um Verletzungen zu vermeiden. Wenn man LARP-Kampf als Sport macht, reden wir aber auch über andere Schutzausrüstungen die da notwendig sind.
      "Alles was ich liebte ist tot. Nur der Krieg erfreut mein Herz und dieser Mann wird mir die Waffen geben ihn zu führen - Heil dir, Tiash'Re von Hakarioth!"