Rotdorns Bastelblog

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rotdorns Bastelblog

      Es ist ja wirklich schön hier im Forum, aber eines macht mich doch sehr traurig: die Abwesenheit von Bastelblogs. Als bekennender Bastler-Stalker ein echtes Manko. Also was tun? Selber einen starten, vielleicht fühlen sich ja noch andere motiviert.

      Hier geht es erstmal um Rotdorn – bei Interesse streue ich vielleicht auch das ein oder andere Bastelprojekt ohne Ostreich Bezug ein. Rotdorn ist auf meiner Rückfahrt von der Gräbermark entstanden und ist was die Herangehensweise betrifft ein ungewöhnlicher Charakter. Ich mag es üblicher Weise Charaktere in Persönlichkeit/Erfahrung und/oder Gewandung eher schlicht zu starten und so viel Entwicklungspotential offen zu lassen. Rotdorn wird zwar ebenso Potential haben (alles andere wäre mir zu langweilig), aber sowohl Hintergrund als auch Gewandung sind recht intensiv durchgeplant und vorbereitet.

      Mal sehen, wie viele der Pläne bis zur Con umsetzbar sind.



      Vorüberlegungen zu Rotdorn

      Nach der Gräbermark war ich sehr erfreut über all die tollen Gewandungen und legte da schon fest, dass Rotdorn noch stärker in Richtung Histo-Gewandung gehen wird als meine bisherigen – und, dass es Männerkleidung wird. Nur…welche Epoche? Ich bin ein großer Freund von SpäMi-Gewandungen, habe noch nie selber konsequent eine gemacht, aber andererseits sind frühere oder spätere Phasen auch alle interessant. Also, nach viel hin und her stellte ich fest, dass ich doch immer wieder bei Tudor-Stuff hängen bleibe. Ich glaube was Kleidung anbelangt ist das für meinen Geschmack eine der ganz wenigen Phasen, wo sowohl Männer- als auch Damenkleidung mir extrem gut gefällt. Nachdem ich letztes Jahr schon ein sehr aufwändiges Tudorkleid gemacht hatte ist das vielleicht ein Wink des Schicksals, das mich gewissermaßen zum Tudor Tailor auserkoren hat. Mir gefällt der Gedanke gefällt, nicht nur querbeet ein bisschen hier, ein bisschen da sich historischer Anleihen zu bedienen, sondern wirklich in einer Epoche eine gewisse Expertise aufzubauen (die jetzt noch ganz ganz rudimentär ist! Eigentlich habe ich keine Ahnung, nicht dass ich hier als Tudorcrack rüber komme). Also ade, Konzept mit Gugeln und engen Knopfleisten, hallo Doublet!


      Erster Entwurf

      Rotdorn Entwurf 1 klein.jpg


      Die erste Skizze ist auf einer Autofahrt entstanden, daher die eher mäßige Qualität. Die Jacke ist dem großartigen Buch „The King’s Servants“ vom Tudor Tailor entnommen, das ich wärmstens empfehlen kann. Später habe ich entschlossen, dass in Anbetracht der zu erwartenden Temperatur und meines Zeitmanagements es vielleicht besser ist, erst „nur“ Doublet und Hemd zu planen. Dann kann man immernoch aufstocken.

      Doublet
      Doublet zwischenstand klein.jpg

      Eine gute Idee, denn das Doublet erforderte doch erstaunlich viel Arbeit, denn ein Schnittmuster war zwar vorhanden, jedoch war es eben für Männer gedacht. Entsprechend lange habe ich erstmal am Schnitt rumgedoktort (Bomull sei Dank, da kann man ohne fiesen Verschnitt experimentieren).

      Zweiter Entwurf

      Rotdorn Entwurf 2 klein.jpg

      Als ich mit dem Grundschnitt endlich halbwegs fertig war und das Ding aus Wolle zusammen gedängelt hatte tat mein schlaues Hirn das, was es in der Situation am liebsten tut, nämlich denken: Mh. Jetzt könnte ich das als fertig ansehen und mich zufrieden geben. Ich könnte jetzt aber auch tolle Ideen haben wie das viel besser aussehen könnte mit ungefähr vier Mal so viel Aufwand. Das mache ich! Nice! Ja und dann wurde das kurze Doublet zu einem mit Rockteil (oder wie man das auch nennt), der in Falten gelegt ist. Das muss ich noch konstruieren. Und außerdem: Ärmel zum annesteln oder Anstecken. In einer anderen Farbe, die ich noch nicht festgelegt habe, auf jeden Fall nicht das gleiche Blau, wie ich zuerst geplant habe. Rest der Skizze wird später mal coloriert. Je nachdem, wie viel Zeit ich haben werde nehme ich eine bereits vorhandene Hose in braun/beige/rosa oder ich mache eine neue. Geschlossen wird der Spaß übrigens mit Nestelschnüren!

      Chemise/Hemd

      Meanwhile: Letztes Jahr habe ich für oben erwähntes Tudorkleid eine Chemise nach dieser wundervollen Anleitung genäht.

      Lichtformer2.jpg

      Dabei habe ich fürchterlich geflucht, denn ~4m Stoff erstmal mit 5 Reihen Pünktchen in 1cm Abstand zu versehen, alle Pünktchen aufzufädeln, alles zu raffen, festzuknoten, festzustellen dass der Kragen zu eng gerafft war aber die Fäden schon abgeschnitten sind, 1/3 neu zu raffen und die alten Fäden zu lösen, einen Stoffstreifen anzunähen innen, festzustellen dass der zu kurz geraten ist und auch hier improvisiert werden muss und am Ende einen leicht asymmetrischen Kragen zu haben war…herausfordernd. Aber auch hier ganz typisch: beim Nähen wird fürchterlich geschimpft, dann ist es irgendwann fertig und ich denke mir so: Jop, das war’s wert, beim nächsten Mal mache ich nur dieses und jenes anders. Moment. Beim nächsten Mal?

      Chemise 1.jpg

      Chemise 2.jpg

      Chemise 3.jpg

      Tja also ich finde diese Hemden tatsächlich so schön, dass ich mich nochmal rangewagt habe, weil…ich mich anscheinend gerne selber quäle. Diesmal aber mit weniger Umfang, bloß ca 2,5m. Und ohne die Fehler vom letzten Mal, was tatsächlich den ganzen Prozess viel weniger lang erscheinen ließ – für den Kragen habe ich jetzt „nur“ ca 10 Stunden gebraucht. Und ich bin ziemlich glücklich damit!

      Das Schöne daran, so etwas zu nähen ist, dass es zwar unheimlich lange dauert, aber es ist gleichzeitig sehr simpel - perfekt, wenn der Kopf gerade viel zu voll (oder zu leer, je nachdem) ist um irgend etwas zu machen, was Konzentration erfordert. Dann kriegt man nämlich trotzdem etwas hin, das irgendwie schön ist.

      To do:


      Doublet:

      • Ärmel
      • Rockteil
      • Futter
      • Kragen
      Hemd:
      • Ärmelsäume
      • Saum
      • Kragenverschluss
      Kleinkram:
      • Kette
      • Hut!
      • Beutel/Tasche?
      Optional:
      • Schamlatzhose
      • Mantel
    • 1. Ich "fürchte" du bist mega cool - so ganz ohne überhaupt mit dir mal das Wort gewechselt zu haben.

      2. Du hast vollkommen recht! Das ist tatsächlich eine Sparte, die wir 0 bedienen [mindblownuniverse.gif]

      3. Viel Liebe demnach für deinen Kickstart in diesem Thema. Zusätzlich mag ich Stil und Strukturierung deines Blogs! Liegt wohl daran, dass ich mich stark in ihnen wiederfinde :mad:
      It's hard enough, fighting a war - but it's worse knowing no matter how hard you try... you can't f**k them all!
    • Schmalowiz wrote:

      2. Du hast vollkommen recht! Das ist tatsächlich eine Sparte, die wir 0 bedienen [mindblownuniverse.gif]
      Du hast irgendwann mal bemerkt was der Marshall, Cordovan, Miriel, die Belegryndor , Marie Danielle und ihr OT-Ehemann tragen, oder? oO

      Viel Liebe für den Bastelblog, ich nutze aktuell FB dafür, könnte aber beizeiten es auch hier hin packen.
      Falls du Hilfe brauchst, der User Sebastian aka Heidensohn ist extrem gut in Mode vom 15. bis 17. Jhd. Alternativ die Antonia seine Ehefrau, da weiß ich aber nicht ob die im Forum ist.

      Gruß
      Tim
      "Alles was ich liebte ist tot. Nur der Krieg erfreut mein Herz und dieser Mann wird mir die Waffen geben ihn zu führen - Heil dir, Tiash'Re von Hakarioth!"
    • Wow! Einfach wow! Das ist (bitte verzeih die Wortwahl) fucking awesome! 8o 8o 8o

      Ganz viel Liebe für so viel Verrücktheit, die ich so sehr nachvollziehen kann. Insbesondere dieser Gedanke hier:

      Rotdorn wrote:


      Jop, das war’s wert, beim nächsten Mal mache ich nur dieses und jenes anders. Moment. Beim nächsten Mal?
      kommt mir nicht nur vage bekannt vor. :love:

      Die Sachen sehen echt megahübsch aus <3 und ich bin sehr gespannt auf die fertige Gewandung.


      Was für dich Tudor ist, ist für mich seit ca. 3-4 Jahren der (schlichte, Outlander-inspirierte) Rokoko. Haken an der Sache: Es lässt sich nur sehr schwer optisch bei uns in die Gruppe (Elesgard) integrieren, wo die meisten – wenn histo-inspiriert – eher Richtung 13.-14 Jh. tragen. Da bin ich noch am Grübeln was ich mache, denn eigentlich möchte ich diese blöde Schnürbrust (handgenähte Stäbchentunnel
      -> tippe auf insgesamt so Richtung 90-100 Stunden) eigentlich gerne weiterhin tragen. (Hier kam dann der Gedanke mit dem "Beim nächsten mal dann vollversteift und dann noch so und so verändert... Äh...!? Nächstes Mal? Echt!?!?!" :cursing: auf.) Vielleicht hat da ja noch jemand Tipps und Ideen, wie man da Epochen ein wenig mischen kann, dass es dann wieder passt?
      Knappe "Bursche" Sidaya von Tharas'Men – ehemaliger Bursche des Herrn von Lilienthal, nun Kappe des Herrn von Eschenhain, Ritter Eleats und Elesgards
      Elfriede "Frieda" von Steintrutz – bisher etwas ungeschliffene Zofe Ihrer Hoheit Elenore von Eleat
      Elaheh – Hadrachuun und gebeutelte Seele bei der Rebellion der Razash'Dai
    • Tine, der Armin Bastler aka Mimin postet immer wieder mal Bilder von Jakobiter und Amerika in der Prä-Unabhängigkeitsphase. Das käme ja durchaus zeitlich hin, wenn es dir um das Genre geht. ^^
      "Alles was ich liebte ist tot. Nur der Krieg erfreut mein Herz und dieser Mann wird mir die Waffen geben ihn zu führen - Heil dir, Tiash'Re von Hakarioth!"
    • Tine, vielleicht wenn du 100 Jahre zurück gehst? Kleidung a la 30jähriger Krieg kommt der mittelalterlichen Stimmung ein wenig entgegen. Klar es ist kein Mittelalter aber halt doch noch ein wenig abgrenzend zum Rokoko (wobei ich als 18tes_Darsteller die Klamotte wunderbar fand; hat mich zum lächeln gebracht) und geht mit dem Mieder in die gewünschte Richtung.

      Ansonsten pro Bastelblock. Macht ja jetzt schon Spaß. ;)
      In cornua sumpsit. In pulverem prostrauit.

      Hold my Schlehenwein....
    • Ihr Lieben, danke für eure Ideen. :love: Damit das hier nicht Rotdorns (sorry, OT Namen nicht parat... :/ ) Beitrag überlagert, würde ich sagen, beenden wir das hier mal und ich mache die Tage (wenn ich die Muße dazu finde) noch mal einen eigenen Thread zu meinem Thema auf.
      Knappe "Bursche" Sidaya von Tharas'Men – ehemaliger Bursche des Herrn von Lilienthal, nun Kappe des Herrn von Eschenhain, Ritter Eleats und Elesgards
      Elfriede "Frieda" von Steintrutz – bisher etwas ungeschliffene Zofe Ihrer Hoheit Elenore von Eleat
      Elaheh – Hadrachuun und gebeutelte Seele bei der Rebellion der Razash'Dai
    • Schöne Sachen! :)

      Und ja, einen Bastelbereich hab ich neulich auch gesucht, als ich ein paar Basteldinge gepostet hab - die stehen jetzt beim Schreinbereich.
      Da lässt sich doch sicher was machen, oder?

      Edit: Hab gerade mit Anja gesprochen, sie wird was machen. :)

      The post was edited 1 time, last by Sharyn ().

    • Ich trage mit meinem auf der Menagerie erstmalig bespielten Ost-Charakter auch gefältete Hemden.

      Katafalk - beste Anleitung!
      Ich bleibe hier und schaue zu :)
      Ylva Enneleyn von Tegelbarg und Birkenhain zu Wolfshain-Fuchsgrund - Dame aus Dros Rock, Frau von Herrn Eickhart von Birkenhain und Tegelbarg
      Kelra Talbrok - Samaras Schwester
    • Vielen Dank für eure vielen lieben Antworten! Und ja, ich wäre sehr dafür, dass sich hier eine richtige Bastelecke entwickelt. Ich finde das immer total motivierend zu sehen, was andere so machen und welche Tipps sie so geben. :)

      Abseits dessen muss ich leider ankündigen, dass ich doch nicht zum Ostmanöver werde kommen können und da ich noch andere, etablierte Larpcharaktere laufen habe werde ich Rotdorn voraussichtlich irgendwann nächstes Jahr spielen können. Daher wird hier erstmal auf unbestimmte Zeit pausiert (das Hemd wird allerdings gleich für meine redanische Knappin eingesetzt denke ich).

      Bis dahin jedenfalls...keep on bastling! :D


      Pelindur wrote:

      Ich bin ja schon auf anderen Platformen großer Fan Deiner Sachen. Insofern freue ich mich auch sehr über Bastelblogs ohne Ostreich-Bezug!
      Huch, werde ich gestalked? :O
      Danke sehr <3