Dem Chris sei' Basdl-Blog

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dem Chris sei' Basdl-Blog

      Nachdem die Heidemarie-Sylvie euch so schön mit einem Hack für Leder-Schwertscheiden versorgt hat, komme ich nicht umhin euch meinen Cheap-and-Easy Trick zu präsentieren.

      Die Scotch-Cast-Schwertscheide
      Mein Schwertscheidensystem beruht auf dem Grundmaterial Scotch-Cast. Scotch-Cast ersetzt heutzutage oftmals schon Gips als Basismaterial für Fraktur-Stützverbände. Wie das bspw. bei Armverbänden funktioniert, kann man sich hier anschauen (ab 2:47):


      K800_20190704_231242.JPGK800_20190704_231251.JPG

      Wo bekommt man Scotch-Cast?
      Ich hatte mal Glück und habe mir ein paar Schachteln, die im Krankenhaus abgelaufen sind, mitbringen lassen.
      Wo man Scotch-Cast käuflich erwerben kann, weiß ich nicht.

      Hinweis vorne weg:
      Die Scotch-Cast-Bänder sind mit einer klebrigen Schicht überzogen, die man nicht an die Hände bekommen sollte. Also: Immer Einmal-Handschuhe tragen! (Sind meines Erachtens nach ohnehin Grundausstattung beim Basteln.)

      Vorarbeit
      Wegen der klebrigen Schicht auf den Scotch-Cast-Bändern und weil man später noch Spielraum brauchen wird, muss als erstes das Schwert mit einer Polsterschicht abgeklebt werden.
      Meine Herangehensweise: Zuerst eine Schicht Malerkrepp um die Klinge wickeln. Danach bspw. Bubblewrap oder ähnliches Polstermaterial als zweite und ggf. dritte Schicht. Für mich war immer wichtig, dass die ungefähre Form des Schwertes auch im umwickelten Zustand noch erkennbar war und die Scheide nicht einfach zu einem langweiligen Klotz wurde. Als letzte Schicht habe ich alles mit dem billigen Duct-Tape abgeklebt. (Nehmt kein Tesa oder vergleichbar teure Tapes. Es wandert später direkt in den Müll.)
      Zum Abschluss würde ich Parier und Griff noch mit Frischhaltefolie umwickeln, als Schutz.

      Wenn man einen Holzdummy seiner Schwertklinge hat, ist alles vielviel einfacher. :saint:

      Vorbereitung
      Als nächstes wollt ihr euch einen Eimer mit Wasser, eine Gipsschere (oder vergleichares Schneideinstrument) und ggf. eine feste Rolle mit Schnur oder Garn zurecht legen. Die werdet ihr gleich brauchen. Außerdem eure Packung mit Scotch-Cast.

      Außerdem solltet ihr irgendwo einen Siemenslufthaken (die für die WLAN-Kabel) haben, an dem ihr eine Schnur aufhängt, an der ihr das Schwert mitsamt Scheide zum trocknen aufhängen könnt. Sprich: Ne Schnur mit einer einfachen Lassoschlaufe versehen, durch die ihr dann den Griff des Schwertes steckt und festzieht, so dass die Scheide freischwingend trocknen kann.

      K800_20190704_231148.JPG

      Wickeln
      Jetzt geht's los: Holt die Scotch-Cast-Rolle aus der Verpackung.

      Wo fangt ihr an? Ich beginne immer direkt unterhalt des Pariers. Hier wickelt man zwei Runden (sozusagen das Mundblech). Danach bewegt man sich wickelnd die Klinge nach unten bis zur Spitze. Das sollte ordentlich sitzen. Der Ort ist etwas tricky. Aber das Scotch-Cast ist flexibel. Mit etwas Ziehen und geschicktem Einsatz der Gipsschere bekommt man das schon passend hin. Rest abschneiden oder nochmal ein Stück aufwärtswickeln. Nicht ärgern, wenn an der Spitze ein kleines Loch übrigbleibt. Das wird später durch den Bezugsstoff verdeckt. Danach macht man eine zweite Schicht Scotch-Cast über die erste. Diese taucht man vorher in den Eimer mit Wasser und lässt sie gut Wasser aufnehmen. (Nicht ausdrücken, sonst habt ihr weniger Zeit zum Bearbeiten.) Die zweite Schicht wickelt ihr wieder wie die erste. Das geile am Scotch-Cast ist, dass das Wasser sich mit der klebrigen Schicht verbindet und eine chemische Reaktion auslöst (man hört es auch bitzeln). Die Reaktion verbindet zuerst die verschiedenen Schichten und härtet danach aus (keine labbrigen Flatter-Scheiden). Alle Teile gut festdrücken.
      Die Scheide kann man ggf. noch mit dem Garn umwickeln, um die Form zu fixieren.

      Tip: Fest wickeln mit Zug und Druck. Nicht zu lose.

      Soweit erstmal fertig: Die Scheide inkl. Schwert darin an der Siemens-Lufthaken-Lasso-Schlaufe aufhängen und trocknen lassen. (Dauert so nen Tag.)

      Schaut dann so aus:
      K800_20190704_231609.JPGK800_20190704_231637.JPG


      Ausgetrocknet? Dann gehts weiter.
      Hier wirds etwas anstrengend: Um Schwert und Scheide zu trennen, braucht man tatsächlich etwas Kraft, Geduld und nochmal etwas mehr Kraft. Irgendwann flutscht das verdammte scheißdrecks Di... das Schwert aus der Scheide raus.
      Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, diesen Vorgang zu vereinfachen. Vielleicht hilft Vaseline oder etwas Vergleichbares?

      Danach macht man die Polsterschichten vom Schwert runter. Das Schwert sollte jetzt relativ gutes Spiel in der leeren Scheide haben.

      Sollten irgendwo Randstücke abstehen oder Unförmigkeiten da sein: Jetzt ist der Zeitpunkt sie mit der Gipsschere zu entfernen.

      Inlay
      Man nehme einen Stoff nach Wahl. Bei mir hat sich Leinen bewährt. Diesen näht man eng anliegend mit einem weiten Zickzackstich als geschlossene Hülse ums Schwert (Durch den Zickzackstich ergibt sich automatisch etwas Spiel und eine gewisse Dehnbarkeit). Die Naht empfiehlt sich auf der Breitseite der Klinge. Es sollte sich aber noch daraus wieder ziehen lassen. Also so etwa 85-90 % tight. Am Parier sollte es 2-3 cm überstehen.
      Bitte nicht wenden. Die Naht muss nach außen zeigen. Aufspreizen und flachbügeln.

      Bezug
      Wie schon das Inlay, näht man auch den Bezug formnah (mit weitem Zickzackstich) auf die Scheide an. Insbes. hier sollte es der farblich passende Stoff der Wahl sein. Die Naht sollte so gelegt werden, dass sie auf der uneinsehbaren Innenseite ist, wo sie am Bein anliegt. (Wichtig besonders bei Schwertern mit nur einer Schneide oder ungleichmäßiger Form) Auch hier muss der Stoff am Mund ein paar cm überstehen.
      Vorsicht: Der Bezug muss gewendet werden. Die Naht muss nach innen zeigen. (am besten vorher aufspreizen und flachbügeln, dann wenden).

      K800_20190704_231420.JPG

      Scheide vorbereiten
      Mit einem Akkuschrauber und einem sehr dünnen Bohrer macht man um den Mund der Scheide in einem Abstand von 5mm Löcher (damit man das Inlay später daran festnähen kann.)
      Am Ort macht man beidseitig ebenfalls zwei bis vier Löcher.

      Inlay einfügen
      Jetzt das Inlay über das Schwert ziehen und in die Scheide stecken. Wenn ihr ordentlich gearbeitet habt, sollte das Schwert fest in der Scheide sitzen aber mit einem nicht zu starken Zug ziehbar sein. Das Schwert ziehen (aufpassen, dass das Inlay drin bleibt. Ggf. mit einem langen dünnen Stab das Inlay ganz nach unten stopfen, dass es ordentlich in der Scheide sitzt.)
      Durch die Löcher am Ort das Inlay vernähen, damit es nicht mehr hochrutscht beim Ziehen.

      Beziehen
      Jetzt den Bezug über die Scheide ziehen. Er darf ruhig straff sitzen.

      K800_20190704_231524.JPG

      Für den überstehenden Rand des Inlays und den überstehenden Rand des Bezugs gib es drei Möglichkeiten.
      1. Sitzt das Schwert ohnehin eng, dann klappt man Inlay und Bezug nach außen um und unter.
      2. Sitzt das Schwert zu locker am Mund, dann klappt man den Bezug nach innen und das Inlay nach außen drüber.
      3. Man kann auch direkt um den Rand vernähen.

      K800_20190704_231433.JPGK800_20190704_231813.JPG


      Der Rand wird mit einer kurzen Nadel durch die Löcher, die man mit dem Akkuschrauber gemacht hat, vernäht. (Man muss etwas suchen und fitzeln, aber das funktioniert schon.)
      Man kann auch Inlay und Bezug separat von einander vernähen. Ist halt mehr Aufwand. Das Ergebnis vllt. besser. Ich habs mir immer gespart.

      Tip: Versucht nicht ohne Vorbohren durch das Scotch-Cast zu stechen. Manchmal habt ihr vielleicht Glück. Aber viel häufiger habt ihr abgebrochene Nadeln in euren Fingern stecken.

      So, voila. Das wars "schon".
      Jetzt kann man das ganze noch mit verschiedenen Methoden bearbeiten, um die Scheide am Gürtel zu befestigen. Das ist aber ein anderes Thema. ;)
      Meine Variante:

      K800_20190704_231747.JPG

      Feddich!

      The post was edited 1 time, last by Darius ().