Deaktivierung der Like-Funktion

    • Moin,

      um es nochmal deutlich zu machen:

      Es ist kein digital detox Thema.

      Eine unbestimmte Gruppe von Menschen (unsere Freunde/Kumpels/Mitspieler) hat ein psychisches Problem mit dieser Art von „Wertschätzung“.

      Duncan/Stivi brachte ja schon den Sucht Vergleich. Von der Orga kamen diverse Artikel/Untersuchungen zu dem Thema.

      Die Orga hat darauf reagiert und diese Option entfernt.

      Dass der Prozess der dazu führte nun mal nicht transparent war und sie es durchaus hätten im Vorfeld publik machen können, wurde ja schon bemängelt und es gab eine Entschuldigung sowie den Hinweis es zukünftig besser zu machen.

      Über das eigentliche Problem kann man schwerlich diskutieren. Denn der/die Betroffenen werden sich hier nicht daran beteiligen.
      Alles was bei denjenigen ankommt ist, dass sie mit ihren Problemen nun auch den Unwill der Community auf sich ziehen.

      Wäre ich einer derjenige wäre das für mich ein ziemlich mieses Gefühl.
      Und der Hinweis, dass nächste Mal einfach nichts zu sagen.

      Leider führen alle Möglichkeiten einen Beitrag in irgendeiner Art und Weise zu bewerten eben dazu, dass Problem zu triggern.

      Zusammengefasst:
      Kommunikation im Vorfeld war doof. Wurde drauf reagiert.
      Dazu der Hinweis, dass man sich nach Alternativen umschaut wurde bestätigt.

      Das sind die dicken Punkte an die Orga. Wüßte nicht was von der Seite aus noch kommen sollte.

      Das ich persönlich das Verhalten von uns als Community an einigen Stellen hier schon anstrengend finde, will ich nicht verschweigen.
      Das wir nun losgelöst von einer „Wertschätzung“ die nur ein Klick ist, zu einer echten (!) Wertschätzung für geleistete „Arbeit“ kommen sollten, das sehe ich nicht bei der Orga sondern bei uns allen.

      Als Beispiel: Seit dem Wegfall habe ich ein paar nette Pinnwand Einträge bekommen und eine Handvoll WA Nachrichten mit direktem Bezug auf Posts von mir.
      Finde ich deutlich cooler als den schnellen Daumen hoch, von dem ich nicht mal weiß ob es wie von Niko erwähnt ein „habs gelesen“ oder ein „ist cool!“ ist.

      Christian
      Wenn ihr Frieden wollt, rüstet zum Krieg.
      **
    • This.

      Das kann ich so unterschreiben. Die Orga ging ja bereits auf die bemängelte fehlende Vorabinformation ein und das in einem, für mein Empfinden, ausreichend großen Maße. Die Kritik kam an und wurde aufgenommen und reflektiert.
      Viel wichtiger aber finde ich, dass wir uns mit der Diskussion über die Vorgehensweise der Orga jetzt deutlich vom eigentlichen Kernpunkt der Sache entfernen, nämlich dass sich hier, aus welchen Gründen auch immer, einige Menschen mit der Like- Funktion so unwohl fühlten, dass sie es bei der Orga ansprechen mussten. Menschen, die auch ein Teil dieser Community sind und von Studien über Digital-Detox einmal ganz abgesehen, empfinde ich es in einer Gruppe als wichtig und richtig, auf andere Rücksicht zu nehmen. Mir fehlt nicht viel ohne das Like. Ihnen aber geht es jetzt vielleicht etwas besser.
      Ist das dann nicht ein Mehrwert für alle?
    • Vielleicht als ergänzender Standpunkt, der völlig losgelöst von meiner Orgatätigkeit zu sehen ist (die gerade eh eher auf dem Papier existiert). Ich begrüße den Schritt sehr, da ich für meinen Teil rechKt öffentlichkeitssensibel bin (Shocker... I know). ;)
      Für mich war das Schreiben von Forenposts irgendwann dahingehend extrem unangenehm, dass ich keinerlei Interesse daran hatte, bewertet zu werden. Ich wollte/will weder die positive, noch die negative Rückmeldung von Menschen zu dem Kram, den ich hier als intime Spiel spiele... (bitte nicht falsch verstehen, es gibt sehr viele Bereiche, in denen ich gerne bewertet werde, aber Intimeforen gehören halt net dazu...) die Reaktion meiner Freunde und des erweiterten Kreises, als ich das verkündet habe war lustigerweise, dass man meinen ram geliked hat, weil man es nicht ernst nahm.
      Es muss nichtmal um Suchtverhalten gehen... es kann auch schlicht sein, dass man einfach kein Interesse an derartiger Aufmerksamkeit hat, weil sie (in meinem Fall) als wertlos und sogar herabsetzend wahrgenommen wird. (im Rahmen dessen, was man halt so an sehr kleinen Emotionen empfindet, ich war jetzt nicht tief verletzt oder so...)

      Kurzum und nur als andere Perspektive: Ich sehe keine Wertschätzung in Likes, sondern eine Bewertungsoption.
      Ich wollte das nur mal aufbringen, da für mich die Idee, dass ich jemanden wertschätzen soll, indem ich einen Knopf drücke, tatsächlich sehr unverständlich ist. Das muss nicht für jeden gelten, ist aber halt für mich so.

      Ansonsten find ich weder das Meme (das in meiner Welt klar als Scherz gemeint war und nicht als Angriff), noch die Diskussion schlimm... irgendwie fühlt sichs bisl so an, als würde die Kirche nicht im Dorf bleiben... :)
      "... fast schon ein Heiliger!" - Konrad von Silberfurt
    • Benedikt wrote:

      Das ich persönlich das Verhalten von uns als Community an einigen Stellen hier schon anstrengend finde, will ich nicht verschweigen.
      Das wir nun losgelöst von einer „Wertschätzung“ die nur ein Klick ist, zu einer echten (!) Wertschätzung für geleistete „Arbeit“ kommen sollten, das sehe ich nicht bei der Orga sondern bei uns allen.
      Könntest du die Pauschalkritik ein bisschen konkretisieren? Weil mir ist jetzt nicht klar woran du dich genau störst. An der Diskussion an sich, also daran, dass es kritische Meinungen zur Entscheidung oder Kommunikation gab? Daran, dass Menschen ihre Gefühle zum Ausdruck bringen, aber dabei nicht gleichzeitig darauf hinweisen, dass sie die Orga-Entscheidung ja trotzdem akzeptieren und die Menschen dahinter wertschätzen? Daran, dass jemand aufgrund der Emotionalität der Diskussion nicht nur Humor, sondern auch etwas Unpassendes in ein Meme interpretiert?

      Und ja, ich gebe dir vollkommen Recht wenn du sagen möchtest wir sollten bei aller Diskussion unsere großartige Ostorga in all ihrem Tun wertschätzen und dankbar dafür sein, dass sie den Job für uns machen, genauso wie wir sowohl die Personen respektieren sollten, die das Like-System als unangenehm empfanden, aber auch diejenigen, die es gerne behalten hätten. Allerdings finde ich es auch super wichtig, dass jeder von uns hier offen seine Meinung sagen darf und das explizit auch erwünscht und gerne gesehen ist, selbst wenn man dabei man ein bisschen kritisch ist und es nicht gelingt alle Facetten seiner Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. Vielleicht will man es in dem Moment auch gar nicht. Und ja, mir ist bei dem Thema aufgefallen, wie wichtig es mir ist, dass ich auch ganz offen äußern kann was mich zu einem Thema so beschäftigt. Und wenn das dann jemand anders sieht, genauso oder sich vielleicht an meiner Meinung stört, dann ist das so. Denn ich gehe einfach mal optimistisch davon aus, dass wir uns beim nächsten Con einfach wieder begegnen und Spaß miteinander haben.

      Benedikt wrote:

      Als Beispiel: Seit dem Wegfall habe ich ein paar nette Pinnwand Einträge bekommen und eine Handvoll WA Nachrichten mit direktem Bezug auf Posts von mir.
      Finde ich deutlich cooler als den schnellen Daumen hoch, von dem ich nicht mal weiß ob es wie von Niko erwähnt ein „habs gelesen“ oder ein „ist cool!“ ist.
      Irgendwie ist das schon ein zweischneidiges Schwert. Denn was mir zum Beispiel nicht gefallen würde ist, wenn durch kurze Rückmeldungen und Bestätigungen Themen unnötig aufgebläht und zugespamt werden. Denn wenn 80% der neuen Beiträge hier im Forum nur noch aus "finde ich toll" bestehen wäre das für mich persönlich keine wünschenswerte Entwicklung.

      Und ich habe gar nicht die Zeit in dem Maße in die direkte Kommunikation zu gehen, wie ich sonst meine Begeisterung, Freude oder Wertschätzung durch das Like-System ausgedrückt habe. Also so sehr ich mich freue, wenn ich zu meinen Postings hier in der Diskussion oder bei IT-Spielen verbales Feedback auf verschiedenen Kanälen bekomme. Aber ich hab meistens gar nicht die Zeit darauf dann angemessen zu reagieren. Denn wenn man sich in der virtuellen Kommunikation irgendwie halbwegs vernünftig und wertschätzend verhalten will ist es ja mit deinem "Das finde ich saucool!" und "Danke!" nicht getan.

      Max wrote:

      Kurzum und nur als andere Perspektive: Ich sehe keine Wertschätzung in Likes, sondern eine Bewertungsoption.
      So habe ich das tatsächlich nicht wahrgenommen/empfunden. Dann kann ich schon sehr gut verstehen, warum dir das nicht so taugt und bedanke mich für die Offenheit an der Stelle. Weil damit brichst du ja auch mit dem "die Betroffenen melden sich nicht zu Wort" Argument. Das was du da beschreibst sind für mich übrigens die typischen 5-Sterne-Bewertungen, die es übrigens auch als Feature im Board gibt, die aber meiner Meinung nach, zumindest bei dieser Art des Einsatzes des Forums, nicht gehen. Aber ja, spannend.... ich glaube auch, dass bei dieser kleinen Geste "auf den Daumen drücken", genauso wie beim Empfangen der Botschaft einfach unglaublich viele Empfindungen und Interpretationen im Spiel sind. Und ich frage mich, in wie vielen Fällen ich ein empfangenes Like auch genauso interpretiert habe, wie es vom Sender gemeint war.
      Cordovan de la Ron, Mitray'Kor der Kontrolle
      Baron von Fuchshag, Ryv'Jorl des östlichen Reiches, Reichsritter von Kerewesch

      (Reichsdekadenzbewahrer des Ostreiches)

      www.kerewesch.de
    • Ich möchte Max und Katherina zustimmen.

      Dazu den ganz kleinen zusätzlichen Teil: Die Orga macht extrem viel ehrenamtliche Arbeit für uns von der wir auch nicht alles sehen. Diese Entscheidung ist ein Beispiel für "hinter den Kulissen"-Themen mit denen sie sich zusätzlich zu allem was an Spielspaß passiert und was man direkt dafür organisieren muss beschäftigen. Unter anderem damit wir hier zusätzlich zu Cons noch unseren Spielplatz und einen Besprechungsort haben.
      Da finde ich die Erwartungshaltung ehrlich gesagt nicht angemessen. Dass man einbezogen werden möchte verstehe ich und das wurde ja auch aufgenommen.Das liegt aber letztlich (aus meiner Sicht) auch im Ermessen der Menschen die ihre Freizeit für diese Dinge opfern und dass sie darauf eingehen finde ich eher freundlich als nötig. Für die reine vor-Con-Orga könnte das Forum sehr viel schlichter und mit weniger Aufwand aufgebaut sein, aber ich freue mich, dass sich die Mühe gegeben wird es zusätzlich zu einem Ort zu machen an dem ich (mit Unterbrechungen wenn es mir zu viel wird) gerne bin und Spaß haben kann.

      Für die Like-Ersatz-Vorschläge kann man dann ja mal durch User-Foren dieser Software tingeln und die Infos zusammen tragen um der Orga einen machbaren Vorschlag zu unterbreiten. Oder es eben dabei belassen dass es gerade erst einmal so ist.

      Denn ansonsten verstehe ich gerade wirklich nicht, wieso das Thema so groß wird und es hängt entweder damit zusammen die Like-Funktion offenbar doch mehr Bedeutung eingenommen hat als sie sollte (dann ist der Schritt für mich umso gerechtfertigter weil es zeigt dass es vielleicht doch größeren Einfluss auf das Forenverhalten nimmt und damit auch die negativen Folgen die befürchtet werden sehr wahrscheinlich macht) oder aber dieses Forum bekommt insgesamt eine Haltung die ich persönlich nicht nachempfinden kann, gerade was Wertschätzung - etwa für den Organisationsaufwand der dahinter steht - angeht.

      Eigentlich wollte ich diesen Thread für mich ruhen lassen, weil er mich nicht sehr glücklich macht, aber ich fürchte ganz den Mund halten kann ich doch nicht. Sorry wenn das die Diskussion anheizt. Ich möchte niemanden an den Karren fahren, aber ich wundere mich einfach sehr, dass es so ein Politikum wird.
      "Die Kälte hat mich eh nie gestört..."
    • Katharina vd Wogen wrote:

      Eigentlich wollte ich diesen Thread für mich ruhen lassen, weil er mich nicht sehr glücklich macht, aber ich fürchte ganz den Mund halten kann ich doch nicht. Sorry wenn das die Diskussion anheizt. Ich möchte niemanden an den Karren fahren, aber ich wundere mich einfach sehr, dass es so ein Politikum wird.
      Ich würde dein Posting ja gerne liken, aber..... dann sag ich kurz was dazu: Was du getan hast war aus meiner Sicht genau richtig. Raus mit der Meinung und sie genau so zum Ausdruck bringen. Ein "ich hab euch trotzdem lieb" Disclaimer ist höflich, aber nicht unbedingt notwendig. Mir fährst du auch nicht an den Karren, wenn du deine Meinung sagst. Denn ich schätze sie in deinem, wie auch in anderen Fällen, sehr. :)

      Und ja, das eigentliche Thema "Like-System" ist gar nicht so groß. Wir haben dabei aber auch zeitgleich viele andere Geschichten aufgemacht und angegriffen. Und hier gibt es offenbar Diskussionsbedarf oder zumindest das Bedürfnis den Wunsch auf Austausch.
      Cordovan de la Ron, Mitray'Kor der Kontrolle
      Baron von Fuchshag, Ryv'Jorl des östlichen Reiches, Reichsritter von Kerewesch

      (Reichsdekadenzbewahrer des Ostreiches)

      www.kerewesch.de
    • @Cordula: Tatsächlich war ich gerade dabei zu recherchieren was das Like System auf Woltlab (der Forensoftware hier) leisten kann. Dabei habe ich nun gerade folgendes entdeckt:

      "Artikel und Posts können unterschiedliche Like-Kategorien erhalten - Jede Kategorie kann auf Benutzergruppen eingeschränkt werden und unterschiedliche Icons beinhalten"

      pluginstore.woltlab.com/file/2…s-like-system-reaktionen/

      Das müsste man nun natürlich mal im System testen und dafür habe ich keine Zugriffe. Ich kann nur mutmaßen, dass man damit z.B. den Vorschlag aus dieser Diskussion umsetzen könnte es Benutzern über eine Benutzergruppe freizustellen ob sie an der Like Funktion partizipieren wollen oder eben nicht. Oder das man nur in organisatorischen Bereichen die Like Funktion einschaltet und in den Bereich wo Forenspiel stattfindet eben nicht. Oder das man die Icons ändert in welche die keine Bewertung ausdrücken.



      Katharina vd Wogen wrote:

      Denn ansonsten verstehe ich gerade wirklich nicht, wieso das Thema so groß wird und es hängt entweder damit zusammen die Like-Funktion offenbar doch mehr Bedeutung eingenommen hat als sie sollte (dann ist der Schritt für mich umso gerechtfertigter weil es zeigt dass es vielleicht doch größeren Einfluss auf das Forenverhalten nimmt und damit auch die negativen Folgen die befürchtet werden sehr wahrscheinlich macht)
      Dieser Argumentation kann ich nicht folgen, denn wenn ich fordere man sollte Helme im Ostreich verbieten, weil ich mich mit diesen vielen Helmen um mich herum nicht wohlfühle, denn ich kann mir keinen so coolen Helm leisten und werde daher als Außenseiter in meiner Kämpferdarstellung wahrgenommen, dann ist es ja wohl auch keine Bestätigung für eine ungesunde Helmsucht wenn die Reaktion auf meine Forderung viel Unverständnis ist. Das Beispiel ist natürlich schnell zusammengeschustert, aber ich will damit eigentlich nur sagen, dass nur weil man etwas, dass man selbst gut findet, festhalten will, ist es noch lange nicht "negativ" weil man sich davon nicht trennen möchte.
    • Moin,

      meine Pauschkritik erläutere ich gerne.

      Natürlich spreche ich niemanden ab seine Meinung kund zu tun.
      Wie du schon gut zusammen fasst ist ein konstruktiver Austausch sehr wichtig. Gerade bei einer Community die vor allem Online miteinander zu tun hat.
      (Cons fallen aus verständlichen Gründen als OT Treffen quasi aus).

      Gefühlt wurden die beiden Themen stark und auch emotional verknüpft.
      Und das ist im Zuge des Auslösers sehr unglücklich.

      Wie schon angemerkt, sind die Themen:
      Der Wegfall der Like/Dislike Option und die dazu gehörige, nicht stattgefundene Kommunikation seitens der Orga.

      Eventuell könnten wir das Thema hier beenden und die beiden Punkte, bei Redebedarf, in eigenen Threads fortsetzen?

      Joshi hat ja schon angefangen nach Alternativen zu forschen.

      Christian
      Wenn ihr Frieden wollt, rüstet zum Krieg.
      **